Firmengeschichte

Firmengeschichte

Am 1. September 1989 pachtete Karl Poier die Opel Werkstätte Feeberger mit Sitz in Pöls und führte es als Einzelunternehmer mit seiner Lebensgefährtin Gabriele Pirker weiter. Nachdem die Umsätze in der Werkstätte und im Verkauf jährlich anstiegen wurde 1995 die Liegenschaft gemeinsam mit seinen Bruder Theodor Poier gekauft und in eine GesmbH & Co KG umgewandelt. Im Jahr 2002 wurde die Marke Suzuki in das Programm aufgenommen. Das Unternehmen wurde im Laufe der Jahre stets erweitert und modernisiert - eine neue Ausstellungshalle sowie Büroräume wurden angebaut bzw. errichtet. Aufgrund dieser Umbauten laut den neuesten CI Richtlinien von General Motors wurde man Haupthändler der Marke Chevrolet. Durch das ausgezeichnet Preis- Leistungsverhältnis und die gute Qualität der Produkte aller drei Marken (Chevrolet, Opel und Suzuki) konnten weitere Stammkunden gewonnen werden. Das Autohaus wird seit 2007 von Gabriele Poier geleitet und beschäftigt mittlerweile 16 Mitarbeiter, die in Kursen ständig aus- und weitergebildet werden um die techn. Kompetenz und höchste Servicequalität gewährleisten zu können. Somit können alle Dienste rund ums Auto fachmännisch durchgeführt werden, wie

  • Service
  • Ersatzteil- u. Zubehörverkauf
  • §57a Prüfstelle
  • Opel u. Chevrolet Autovermietung
  • Spenglerei u. Lackiererei
  • Versicherungsabwicklung mit Direktverrechnung

 

Die Firmenleitung ist bestrebt die erfolgreiche Geschichte des Unternehmens fortzuführen. Leistungsbereitschaft, Fairness und gute Arbeitsbedingungen sind die Grundlagen. Freundliches Betriebsklima und teamorientierter Führungsstil stellen das sicher.